Benjamin Gibbard – Former Lives

Die Death Cab For Cutie-Alben haben für mich immer dann ihre besten Momente gehabt, wenn Benjamin Gibbard seine süßlichsten Melodien in die Waagschale werfen konnte. Ohne die Kompromisse, die eine Band zwangsläufig verlangt, erfährt man dieses Talent nun ganz pur auf seinem ersten Soloalbum Former Lives. Continue reading

Mumford & Sons – Babel

Wenige Alben der letzten 4-5 Jahre kann ich mir heute noch genauso gut anhören, wie Sigh No More von Mumford & Sons aus dem Jahre 2009. Das liegt zum einen an einer ziemlich zeitlosen Instrumentierung, die sich ohnehin stark bei traditionellen Folk-Elementen bedient, diese aber so kraftvoll in ein modernes Gewand packt, wie es auch in der Folge kaum einer anderen Band gelungen ist. Aber kann das entsprechend heiß erwartete Nachfolgealbum Babel dem noch etwas hinzufügen? Continue reading

Ragazzi – Lumber (Retro-Rezension #2)

Zehn Jahre Staatsakt werden gerade mit einem Cover Album gefeiert. Eine Band, die in dieser Zeit leider unterm Radar flog, aber meiner Ansicht nach eines der besten Alben der Labelgeschichte beigetragen hat, ist Ragazzi. Continue reading

Die Türen – Cover Album

Das Album zum Jubiläum ist ein Cover Album. Und das Jubiläum ist eines von Band und Label, Die Türen und Staatsakt. In den letzten zehn Jahren hat nicht nur die Band um Labelchef Maurice Summen herrliche Platten gemacht (zuletzt ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ), sondern das Label auch Künstlern wie Bonaparte oder Ja, Panik eine Heimat gegeben. Nun findet all dies zusammen. Continue reading

Die Heiterkeit – Herz aus Gold

Rabea Erradi, Stefanie Hochmuth und Stella Sommer sind Die Heiterkeit, angesiedelt in Hamburg. Neue Hamburger Schule in weiblich? Klingt fast so auf Herz aus Gold. Continue reading

Ben Gibbard – Teardrop Windows – MP3 kostenlos zum Download

Foto: City Slang

Benjamin Gibbards erstes Soloalbum Former Lives soll am 19. September 2012 im Handel sein. Wer nun befürchtet hat, der Death Cab For Cutie-Sänger könnte ungewöhnliche Experimente wagen, wird vom ersten bereitgestellten Track “Teardrop Windows” eines Besseren belehrt. Continue reading

Slut – 5 Long Songs – Demo-Tape von 1994 als Re-Release

Slut arbeiten ja noch an neuem Material. Aber nachdem sie vor einiger Zeit ihre ersten beiden Alben wiederveröffentlicht und live gespielt haben, wurde nun noch tiefer im Archiv gewühlt. Gefunden wurde das Demotape 5 Long Songs. Continue reading

Home Of The Lame: Tour 2012 bedeutet Abschied

Nicht dass Home Of The Lame, die Band um Felix Gebhard, jemals durch besonders hohe Veröffentlichungsfrequenz oder häufiges Touren aufgefallen wäre. Aber immerhin gibt es das Projekt bereits seit 1994 und das 2005er Album Here, Of All Places ist mir noch in guter Erinnerung. Nun soll aber bald Schluss sein. Nicht jedoch, ohne vorher noch mal ein paar neue Songs rauszuhauen und ein paar Konzerte zu spielen. Continue reading

Get Well Soon – The Scarlet Beast O’ Seven Heads

Wunderkinder haben’s auch nicht leicht. Das musste Konstantin Gropper erfahren. Nachdem das Debütalbum seines Projekts Get Well Soon einer kleinen Indie-Sensation glich, konnte das Nachfolgewerk eigentlich nur enttäuschen. Und genau das tat es – es fehlte schlichtweg der eine Hit, dazu wirkte alles ein wenig, als habe der Erfolgsdruck eine unheimliche Last auf Groppers Songwriterschultern gepackt, unter der die Melodien schließlich litten. Nun kommt mit The Scarlet Beast O’ Seven Heads Werk Nummer 3. Wird alles besser? Continue reading

Bretterbauer – Bretterbauer

Namen sind ja oft Schall und Rauch, aber der von Jakob Bretterbauer taugt natürlich wunderbar als Bandname. Der hat so was Erdverbundenes, deutet solides Handwerk an, Schnörkellosigkeit. Und mit solchen Assoziationen liegt man beim selbstbetitelten Debütalbum auch keineswegs daneben. Continue reading